Projekte

Wiener Netze Smart Campus

Vorzertifikat
in Platin

Jahr der Zertifizierung: 2013
Jahr der Fertigstellung: 2016
Bruttogeschoßfläche: 90.827 m²

Objektbewertung: 84,80%
Ökologische Qualität: 90,30%
Ökonomische Qualität: 88,30%
Soziokulturelle und funktionale Qualität: 80,10%
Technische Qualität: 78,90%
Prozessqualität: 89,00%

Standortbewertung: 94,60%

Über das Projekt

Die Wiener Netze errichten im 11. Wiener Gemeindebezirk eine neue Unternehmenszentrale, den Smart Campus. In allen Phasen, von Planung über Bau und Betrieb werden ökologische Kriterien berücksichtigt. Smart steht für das Gebäude, denn schon bei der Planung wird auf Energieeffizienz und höchste Funktionalität Wert gelegt. Nach der Errichtung steht Smart für geringe Betriebskosten, sowohl im Verwaltungs- als auch im Betriebsbereich. Die NutzerInnen werden mit Informationen versorgt werden, die es ihnen ermöglicht, den Energieverbrauch bewusst zu steuern. Am Smart Campus in Wien Simmering werden durch eine Zentralisierung aller Wiener Netze Abteilungen Wege verkürzt, Kommunikation erleichtert und Prozesse vereinfacht. Dadurch wird Kraft für die smarte Energiezukunft mit Smart Metering und Smart Grids frei. Campus drückt die Gemeinsamkeit an einem Standort aus, mit unterschiedlichen Gebäudestrukturen, die ihren Nutzungen entsprechen. Er vereint aber auch verschiedene Aktivitäten wie Arbeiten, Essen, Kommunizieren, Sport, von früh bis spät inklusive Schichtdiensten.

Nachhaltiges Smartes Bauen

Die Wiener Netze unterstützen als Netzbetreiber nicht nur KundInnen beim Energiesparen, sondern verfolgen beim Neubau selbst Energieeffizienzziele. In die Beurteilung fließen neben der energetischen Betrachtung auch Lebenszyklus-, Gesundheits- und Behaglichkeitsfaktoren ein. Die Verwendung ökologischer Baustoffe wird vom Bauherren vorgegeben. Im Rahmen des Projektes wird auch dem Thema Mobilität Beachtung geschenkt. Es werden die Anbindung zum öffentlichen Verkehr (U3-Station Gasometer), der interne Betriebsverkehr und An- und Ablieferungen optimiert. Es besteht eine Anbindung an das Radwegenetz und am Smart Campus wird es Fahrradabstellplätze und Umkleidemöglichkeiten mit Duschen geben. Die Nutzung von E-Autos, Erdgasautos und E-Bikes wird durch Ladestationen am Campus ermöglicht.